Saisonfinale: Edwards oder Stewart

Carl Edwards oder Tony Stewart? ©NASCAR

Das große Finale auf dem Homestead-Miami Speedway rückt näher. Sichert sich Carl Edwards erstmals den Titel in der NASCAR Sprint Cup Series oder holt Tony Stewart seinen dritten?

Carl Edwards oder Tony Stewart? ©NASCARCarl Edwards oder Tony Stewart? ©NASCAR

Das große Finale auf dem Homestead-Miami Speedway rückt näher. Sichert sich Carl Edwards erstmals den Titel in der NASCAR Sprint Cup Series oder holt Tony Stewart seinen dritten?

Nach 35 Rennen, mehr als 10.000 Runden und 13.000 Meilen ist es soweit. Das Saisonfinale in Homestead entscheidet über den NASCAR-Champion 2011. Von Freitag bis Sonntag tragen die Camping World Truck, die Nationwide und schließlich die Sprint Cup Series ihre jeweils letzten Saisonrennen aus. Während es in der Truck und der Nationwide Series zwar noch keine Entscheidung gibt, aber klare Favoriten, ist das Rennen um den Sprint Cup noch vollkommen offen.

Während Tony Stewart es in diesem Jahr mit Platz 10 gerade noch so in den «Chase For The Championship» geschafft hat, sich dann aber herankämpfte, hatte Carl Edwards seine Position bereits früher sicher. Nach seinem Rennsieg zu Saisonbeginn in Las Vegas lag er in der Meisterschaft lange Zeit vorn. Zu keiner Zeit rutschte er weiter als auf Platz 5 ab. Seit Chase-Rennen Nummer 3 in Dover führt er die Gesamtwertung erneut ohne Unterbrechung an. Doch der Startschuss für Tony Stewart fiel in diesem Jahr ausgerechnet mit dem Start in die letzten 10 Rennen. Während er in den ersten 26 Läufen vergeblich auf einen Sieg wartete, konnte er in den vergangenen 9 gleich viermal in die Victory Lane einbiegen.

Vor dem Saisonfinale trennen ihn so nur noch 3 Punkte von Carl Edwards. Seit dem dritten Saisonrennen in Las Vegas konnte er nicht mehr gewinnen. Bereits jetzt tauchen die ersten Kritiker auf, die aufgrund der Anzahl der Rennsiege lieber Stewart als Meister sehen würden. Doch Carl Edwards ist in diesem Jahr ein Musterbeispiel an Konstanz. In 35 Saisonrennen reichte es 18-mal für ein Top-5-Ergebnis. Nur in 10 Rennen landete er außerhalb der Top 10. Als Edwards‘ Vorbild kann für das Wochenende ausgerechnet Tony Stewart dienen. Er ist bisher der einzige Meister, seit Einführung des Chase-Formats im Jahr 2004, der ohne einen Rennsieg in den Play-offs Meister wurde – im Jahr 2005.

Vielleicht folgt der zweite Rennsieg doch noch. In Homestead sprechen die Zahlen für den Roush-Mann. 2008 und 2010 konnte er das Saisonfinale für sich entscheiden. Tony Stewarts 2 Rennsiege stammen noch aus der Zeit, in der die Strecke kaum Überhöhung in den Kurven bot. In den letzten 6 Rennen reichte es nur zweimal für eine Platzierung unter den ersten 10. Ob sich Edwards auf diesen Zahlen allerdings ausruhen kann, darf nach den letzten Wochenenden stark bezweifelt werden. Die Fans dürfen sich auf ein packendes Finale freuen, in dem sich keiner der beiden erlauben kann, auf Ankommen zu fahren.

Gewinnt Carl Edwards das Rennen oder kommt er vor Tony Stewart ins Ziel, ist er definitiv Meister. Gewinnt Stewart, darf er sich zum dritten Mal feiern lassen. Sollte der Rennsieg an einen anderen Fahrer gehen, darf sich Edwards nicht zu sehr von Stewart abschütteln lassen. Eine Zielankunft, 3 Plätze oder mehr hinter ihm, bedeutet nur den Vize-Titel. Denn bei Punktegleichstand ist es «Smoke», der mehr Siege auf seinem Konto hat. Hinzu kommt die Bonuspunkteregelung, die ebenfalls entscheidend werden könnte. 1 Punkt für eine Führungsrunde und 1 Punkt für die meisten Führungsrunden warten darauf, vergeben zu werden.

Das Rennen in Homestead startet am Sonntagabend um 21.15 Uhr MEZ. Das Qualifying findet erst am Samstag gegen 21.00 Uhr MEZ statt.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...