Sadler gewinnt glücklich

Elliott Sadler. ©NASCAR

Elliott Sadler gewinnt das STP 300 auf den Chicagoland Speedway.

Elliott Sadler. ©NASCAR

Elliott Sadler gewinnt das STP 300 auf den Chicagoland Speedway. Es war der 18. Sieg in seiner Karriere und der dritte Sieg in diesem Jahr.

Sadler gewann durch zwei Gelbphasen das Rennen. Der dominierende Mann, Ricky Stenhouse jr., musste 33 Runden vor Schluss noch einmal tanken. Er war gerade auf dem Weg zur Boxengasse, als sich Brad Sweet drehte. Stenhouse jr. wurde von Platz eins auf Platz 10 durchgereicht.

Nach dem Restart kämpfte er sich wieder nach vorne und war 15 Runden vor Schluss mit zwei Sekunden Rückstand an Sadler dran. Der Roush-Pilot hätte den Abstand binnen fünf Runden aufgeholt, wäre es nicht zu einer weiteren Gelbphase gekommen: Diesmal räumte Sam Hornish jr.  auf der Gegengeraden Kyle Busch und Brendan Gaughan ab. «Ich schaute auf meine Motorhaube, weil ich sah, dass sie sich löste. Als ich dann wieder nach oben schaute, war auf einmal Kyle vor mir», gab Hornish jr. nach dem Rennen zu Protokoll.

Nun kam es zum Green-White-Checkered-Finish, wo eigentlich Stenhouse jr. Favorit war. Jedoch sollte er wieder Pech haben: Beim Restart schob Justin Allgaier Elliott Sadler so an, dass Stenhouse jr. keine Chance mehr hatte, Sadler einzuholen. Zwar überholte der amtierende Champion noch Justin Allgaier, doch mehr als Platz 2 war für ihn einfach nicht drin.

Sadler war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Der Childress-Pilot, der mit einer Erkältung in das Rennen gestartet war, sagte: «Wir waren einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort.» Sadler gewann außerdem noch die 100.000 $ des „DASH4CASH“-Programmes.

Zweiter wurde wie angesprochen Ricky Stenhouse jr. vor Justin Allgaier. Kenny Wallace und Michael Annett komplettierten die Top 5.

Danica Patrick wurde in ihrem Heimrennen 14., 3 Positionen vor NASCAR-Neuling Travis Pastrana. Kyle Busch hatte wieder einen schwarzen Tag und wurde in seinem eigenem Auto nur 27.

In der Meisterschaft führt Elliott Sadler mit elf Punkten Vorsprung vor Austin Dillon, der in diesem Rennen Sechster wurde. Pechvogel Ricky Stenhouse jr. hat nun 19 Punkte Rückstand.

Das nächste Rennen der Nationwide Series ist das Indy 250 auf dem Brickyard. Für die Nationwide Serie ist es das erste Rennen auf dem Indianapolis Motor Speedway. Davor fuhr man am Samstagabend vor dem Brickyard 400 im Indianapolis Raceway Park. Das Rennen wird um 22.00 Uhr MESZ  gestartet.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...