Allmendinger auf unbestimmte Zeit gesperrt

A. J. Allmendinger

Auch die B-Probe A. J. Allmendingers war positiv.

A. J. Allmendinger

Auch die B-Probe A. J. Allmendingers war positiv.

Am Dienstagabend veröffentlichte die NASCAR das Ergebnis der B-Probe von Penske-Fahrer A. J. Allmendinger. Wie schon die Probe die im Rahmen des Rennens von Kentucky genommen wurde, war auch diese positiv. Nachdem also auch die zweite Probe durch den Doping-Test gefallen ist, wird Allmendinger aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer hat laut der NASCAR nun die Möglichkeit am «Road to Recovery»-Programm teilzunehmen. In den nächsten Tagen wird er die entsprechenden Unterlagen der NASCAR erhalten. In den letzten Jahren waren vor allem einzelne Crew-Mitglieder so immer wieder erfolgreich in die NASCAR zurückgekehrt. Ob Allmendinger auf dem hart umkämpften Fahrermarkt aber je wieder eine Chance haben wird, weiß wohl niemand.

Den Penske-Dodge mit der Startnummer 22 wird weiterhin Sam Hornish jr. fahren. Tara Ragan, Vize-Präsidenten von Allmendingers Walldinger Racing kündigte derweil weitere Untersuchungen an. «Das war nicht die Nachricht, die wir hören wollten», so Ragan. Man habe sich mit einem unabhängigen Labor zusammengesetzt und will nun jedes Produkt in Allmendingers Haus und dessen Motorhome testen, um die Ursache zu finden.

Penske Racing zeigte sich in einer kurzen Pressemitteilung, wenig überraschend, enttäuscht vom Ergebnis. Man werde sich die weiteren Schritte in den nächsten Tagen genau überlegen und dann handeln.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen