Rekordrunde von Kyle Busch in Bristol

Alles etwas enger - die «Garage» in Bristol. ©NASCAR

Mit 5 Siegen auf dem Bristol Motor Speedway gehört Kyle Busch zu den erfolgreicheren Short-Track-Piloten in der NASCAR. Freitag sicherte er sich mit einer Rekordrunde die Pole Position.

Alles etwas enger - die «Garage» in Bristol. ©NASCARAlles etwas enger – die «Garage» in Bristol. ©NASCAR

Mit 5 Siegen auf dem Bristol Motor Speedway gehört Kyle Busch zu den erfolgreicheren Short-Track-Piloten in der NASCAR. Freitag sicherte er sich mit einer Rekordrunde die Pole Position.

Zum ersten Mal in seiner Karriere steht Kyle Busch bei einem Sprint-Cup-Rennen in Bristol auf der Pole Position. Obwohl er bereits 5 Rennsiege auf dem Halbmeilen-Oval in «Thunder Valley» einfahren konnte, reichte es bisher nie zu Startplatz 1. Am Freitag gelang ihm allerdings eine Runde für die Rekordbücher. In 14,813 Sekunden umrundete er das Oval und war damit 6 Hundertstelsekunden schneller als Kasey Kahne.

Buschs Teamkollege Denny Hamlin qualifizierte sich auf Rang 3. Auch der dritte Gibbs-Toyota mit Matt Kenseth war auf Position 12 bei der Musik. Insgesamt brachen 3 Fahrern den alten Streckenrekord. 36 Piloten waren gar schneller als die Bestzeit aus dem letzten Jahr. Wie für Bristol üblich, betrug die Differenz zwischen Platz 1 und 44 gerade einmal 6 Zehntelsekunden. Der 44., Scott Riggs, verpasste den Sprung ins Feld.

Einen weiten Weg vor sich werden am Sonntag Ryan Newman, Dale Earnhardt jr. und Danica Patrick haben. Newman und Earnhardt fuhren nur auf die Startpositionen 31 und 32. Patrick wurde gar nur 41.

Wieder einmal stark dabei war Brian Vickers. Er ersetzt, wie schon im letzten Jahr, Mark Martin im Waltrip-Toyota. Obwohl Vickers seinen ersten Cup-Start in diesem Jahr macht, fuhr er auf Platz 4. Paul Menard wurde Fünfter und war damit bester Childress-Chevrolet. Jamie McMurray wurde Sechster. Teamkollege Juan Pablo Montoya kam zwar nur auf Rang 17, zeigte sich aber zufrieden mit seinem Auto im Training.

Ans Ende des Feldes versetzt wird am Sonntag Ricky Stenhouse jr. Im Training verabschiedete sich sein Motor. Für einen weiteren Zwischenfall vor der Qualifikation sorgte übrigens der spätere Polesitter. Kyle Busch geriet mit David Gilliland aneinander und drehte sich. Der Dreher verlief allerdings harmlos und Busch konnte weiterfahren.

Die Wetterprognose für das verbleibende Wochenende in Bristol ist gerade nicht optimal. Für Samstag und Sonntag werden einzelne Regenschauer vorhergesagt. Da der Bristol Motor Speedway allerdings über Flutlichtanlagen verfügt und die Strecke schnell abgetrocknet werden kann, ist von einem Start am Sonntag auszugehen. Dieser erfolgt, durch die Zeitumstellung in den USA vor einer Woche, bereits um 18.15 Uhr MEZ.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen