ANZEIGE: Mobil in Deutschland e. V. – Alternative zum ADAC?

Wird man Mitglied in einem Automobilclub, möchte man, dass die eigenen Interessen als Verkehrsteilnehmer möglichst gut vertreten werden. Meist stehen hier die Pannendienste und Versicherungen im Vordergrund.

Eine gute Möglichkeit mit einem vielfältigen Angebot bietet die „Mobil in Deutschland e.V.“. Ab 24 Euro pro Jahr erhält man bereits einen Basisschutz, den man allerdings auch auf eine Premium-Mitgliedschaft für 54 Euro im Jahr ausweiten kann.

Der Basisschutz des Automobilclubs gilt innerhalb von Deutschland und umfasst Pannen- und Unfallhilfen, Abschleppdienste, Bergung, das Stellen eines Ersatzfahrzeugs oder einer Übernachtung sowie eine Telefonische Rechtsauskunft.

Die Premium-Mitgliedschaft gilt weltweit und beschränkt sich nicht nur auf ein gemeldetes Fahrzeug, sondern auf alle Fahrzeuge, mit denen Sie als Privatperson unterwegs sind. Zu den fahrzeugbezogenen Leistungen der Basisversicherung kommen außerdem ein Mietwagenservice, Übernachtungsservice, Weiter- und Rückfahrservice und ein Fahrzeugrücktransport aus dem Ausland. Außerdem gewährleistet die Premium-Mitgliedschaft einen personenbezogenen Schutz, welcher den Krankenrücktransport, die Soforthilfe im Schadenfall, einen Rückfahrtservice, Arzneimittelversand und einen Dokumenten-Service beinhaltet. Für 66 Euro ist es außerdem möglich seine Familienmitglieder (Ehepartner und minderjährige Kinder) in die Premium-Mitgliedschaft zu integrieren.

Der „Mobil in Deutschland e.V.“ verspricht Mitgliedern aber noch weitere Vorteile: Der Versicherungsschutz tritt, durch das Versenden der Versicherungskarte binnen weniger Tage, sehr zügig ein. Des Weiteren wird ein stabiles Preisniveau gewährleistet. Der ADAC beispielsweise erhöhte 2014 seine Preise. So kostet die einfache Mitgliedschaft beim ADAC nun 49 Euro pro Jahr und die Plus-Mitgliedschaft 89,50 Euro. Hier verdeutlichen sich auch die Preisunterschiede zwischen den beiden Automobilclubs. Die Unfall- und Pannenhilfe der „Mobil in Deutschland e.V.“ wird von 1700 Wagen der Flotte von ASSISTANCE PARTNER bereitgestellt.

Außerdem wird versprochen, dass Pannenhelfer für gewöhnlich innerhalb von 30 Minuten an Ort und Stelle sind, ganz egal wo in Deutschland. Die Mitgliedsbeiträge werden laut „Mobil in Deutschland e.V.“ nicht in Versicherungsangebote und unnötige Postzustellungen investiert. Die bereits oben angesprochenen Interessen der Verkehrsteilnehmer werden wie folgt vertreten:

  • keine Erhöhung der Mineralölsteuer
  • kein Tempolimit
  • keine Citymaut und
  • keine Radarkontrollen die auf eine Abzocke ausgelegt sind.

Dafür soll es aber vermehrt Tests und Services für das Auto, Lifestyle und Mobilität geben.

Durch den Abschluss einer Mitgliedschaft bei „Mobil in Deutschland“ kommt Ihnen außerdem ein großes Angebot von Rabatten und Einkaufsvorteilen in diversen Sektionen wie Konsumgütern, Mode, Multimedia, Reiseveranstalter, Hersteller-Direktverkauf, Versandhäusern, Online Shops, lokale Vorteile und Dienstleistungen zu Gute – ähnlich wie man es also auch vom ADAC kennt.

Ein Mitgliedsantrag lässt sich auf der Website von „Mobil in Deutschland“ vornehmen, an dieser Stelle kann auch direkt die Kündigung für den alten Automobilclub ausgefüllt werden. Wer sich also nach einer Alternative zum ADAC und anderen Automobilclubs umsehen möchte, sollte das Angebot von „Mobil in Deutschland“ im Hinterkopf behalten. Machen Sie sich eine Aufstellung der Leistungen die Sie für notwendig erachten und vergleichen Sie die verschiedenen Anbieter sorgfältig.

Foto: picjumbo.com

Anzeige

Autor: Anzeige

Diesen Beitrag Teilen