ANZEIGE: Sportwagenkauf: Nicht nur der Kaufpreis entscheidet

Gewisse Sehnsüchte stecken in jedem Petrol Head. Und bei nicht wenigen ist dies die Sehnsucht nach einem Sportwagen. Endlich einmal den Rausch der Geschwindigkeit so richtig erfahren, das Auto am Grenzbereich bewegen und fasziniert darüber sein, wie direkt der Wagen sämtlichen Befehlen folgt. Das lässt sich nur in einem Sportwagen erleben! Im Idealfall auf einer Rennstrecke wie der Nordschleife oder dem Bilster Berg.

Allerdings ist auch hinlänglich bekannt, dass Sportwagen hohe Betriebs- und Wartungskosten verursachen. Kein Wunder: Solche Fahrzeuge werden oft schnell gefahren und sind somit auch bei den Versicherern gefürchtet – mit dem Ergebnis, dass sie meist in die höchsten Klassen der Haftpflicht- und Kaskoversicherung eingestuft werden.

Doch welche Kosten entstehen beim Sportwagen?

Ford Focus RSNatürlich lässt sich auf diese Frage keine pauschale Antwort geben, die Kosten hängen immer vom gewählten Modell, der Motorisierung, der Ausstattung und vielem mehr ab. Trotzdem möchten wir das Ganze mal exemplarisch aufzeigen: Nehmen wir an, Ihr möchtet einen Ford Focus RS aus dem Jahr 2009 oder neuer erwerben. Am Beispiel dieses Fahrzeugs kommen wir nun auf die wichtigsten Kostenpositionen zu sprechen.

1. Der Kaufpreis: Die größte Hürde

Der größte Kostenpunkt ist selbstverständlich der Kaufpreis für das Fahrzeug. Schaut man sich bei Mobile um, so kristallisiert sich nach einiger Zeit der Recherche heraus, dass ein Ford Focus in der Sportversion RS, der maximal sechs Jahre alt ist, ab 21.000 Euro gekauft werden kann. Je niedriger der Kilometerstand, das Alter und je umfangreiche Ausstattung, desto höher liegt schließlich auch der Kaufpreis.

2. Zulassung & Anmeldung: Noch mehr einmalige Kosten

Sobald das Fahrzeug gekauft ist, soll es natürlich auch zugelassen werden. Dafür fallen entsprechende Gebühren an, zudem müssen die Nummernschilder bezahlt werden. Alles in allem ist hier mit Kosten von etwa 50 Euro zu rechnen – unabhängig von Modell.

3. Steuern / Versicherung: Die laufenden Kosten

Neben dem (einmaligen) Kaufpreis zählen vor allem die laufenden Kosten. Und diese werden maßgeblich durch die Beiträge für Steuern und Versicherung bestimmt. Und diese liegen bei einem Sportwagen wie dem Ford Focus RS nicht eben niedrig. So belaufen sich die Steuern auf ca. 130 Euro im Jahr – damit lässt es sich noch ganz gut leben. Schlimmer wird es bei der Versicherung: Sie schlägt laut diesem Vergleich mit über 1.500 Euro zu Buche, ausgegangen von den folgenden Bedingungen: Fahrleistung: 15.000 km/Jahr. Versicherung: Haftpflicht (50 %), Vollkasko (47 %). Neue SF-Klassen, jüngster Fahrer über 25 Jahre. Normale Fahrweise.

4. Benzin: Ein Sportwagen ist kein Kostverächter!

In diversen Tests verbrauchte der Ford Focus RS durchschnittlich zwischen 10 und 15 Litern pro 100 km. Nach unserer Hochrechnung und einer Jahresfahrleistung von besagten 15.000 km ergibt dies monatliche Benzinkosten von etwa 215 Euro.

5. Wartung: Pflegen Sie Ihr Schätzchen!

Eine regelmäßige Wartung benötigt jedes Fahrzeug. Für Ihr Modell müssen Sie mit Wartungskosten von rund 30 Euro im Monat rechnen. Hinzu kommen die Kosten für neue Reifen, die sehr stark von Ihrer Fahrweise abhängen.

Die Kosten im Überblick

Einmalige Kosten Laufende Kosten
Kaufpreis Ab 21.000 €
Anmeldung/Zulassung 50 €
Evtl. Sonderausstattung Je nach Geschmack
Steuern und Versicherung Ca. 250 € im Monat
Benzin 215 € im Monat
Wartung 350 € im Jahr
Reifen Je nach Fahrweise

Sportwagen fahren ist kein billiges Vergnügen

„Wer ICE fährt, muss auch ICE bezahlen“, so eine alte (Auto-)Weisheit. Im Falle eines Sportwagens können die Kosten ganz schön ausufern. Dabei ist der Kaufpreis oft noch das kleinste Übel. Insgesamt ergeben sich für einen Ford Focus RS aus 2009 laufende monatliche Kosten von gut 500.- € – den Wertverlust nicht mit eingerechnet.

Ein Tipp zum Schluss: Der Sportwagen muss nicht unbedingt als Alltagsauto eingesetzt werden. Gelegentliche Ausflüge am Wochenende und eine Saisonzulassung können die Kosten stark reduzieren. Außerdem bleibt die Liebe zum Sportwagen dann stets aufregend!

Foto: Mike Roberts, Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...