Johnson zum dritten Mal All-Star-Sieger

Jimmie Johnson. ©NASCAR

Eine Woche nach dem 200. Sieg für Hendrick Motorsports kann das Team auch beim All-Star-Rennen in Charlotte feiern. Jimmie Johnson gewann das Bonusrennen der NASCAR zum dritten Mal.

Jimmie Johnson. ©NASCARJimmie Johnson. ©NASCAR

Eine Woche nach dem 200. Sieg für Hendrick Motorsports kann das Team auch beim All-Star-Rennen in Charlotte feiern. Jimmie Johnson gewann das Bonusrennen der NASCAR zum dritten Mal.

Nur Dale Earnhardt sr. und Jeff Gordon hatten es zuvor geschafft, drei All-Star-Siege in ihrer Karriere einzufahren. Nun gehört auch Jimmie Johnson zu diesem elitären Klub. Nach seinem Sieg in Darlington vor einer Woche ließ Johnson im 10-Runden-Segment am Schluss nichts mehr anbrennen. Nach der Zieldurchfahrt chauffierte er dann sogar noch seinen Chef Rick Hendrick einmal über die Start-/Zielgerade.

Zweiter wurde Brad Keselowski gefolgt von Matt Kenseth, Kyle Busch und Dale Earnhardt jr. Der hatte sich übrigens durch den Rennsieg im All-Star Showdown kurz zuvor qualifiziert.

«Es bedeutet mir eine ganze Menge», sagte Johnson angesprochen auf den Vergleich mit Earnhardt und Gordon. «Diese beiden gehören zu den besten Fahrern, die je in einem Stock Car gesessen haben. Ich setze meine Ziele immer hoch und ich möchte auch als einer der Besten angesehen werden und der einzige Weg das zu erreichen, ist diese großen Rennen zu gewinnen.»

Für Teambesitzer Rick Hendrick war es bereits der siebte Erfolg beim All-Star-Rennen. Über die Aktion nach dem Rennen, als er mit einem Fuß im Auto von Johnson über die Strecke chauffiert wurde, konnte er nur lachen. «Das war das Dümmste was ich je im Rennsport gemacht habe.»

Die 4 Rennsegmente vor dem finalen 10-Runden-Sprint sahen alle unterschiedliche Sieger. Johnson gewann gleich zu Beginn und sicherte sich damit früh seinen Startplatz unter den ersten 4 im letzten Segment. Nummer 2 ging an Matt Kenseth. Dessen Roush-Ford-Teamkollegen Carl Edwards und Greg Biffle schieden jeweils nach Motorschäden aus dem Rennen aus. Segment 3 gewann Brad Keselowski. Das vierte Segment konnte Dale Earnhardt jr. für sich entscheiden.

Neben den angesprochenen Motorschäden blieb es allerdings ruhig auf der Strecke. Weder im vorigen Qualifikationsrennen noch im All-Star-Rennen kam es zu Unfällen. Was bei den Teams in Hinblick auf das 600-Meilen-Rennen in der nächsten Woche sicherlich mit Freude gesehen wurde.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen