Fahrernamen auf der Windschutzscheibe

Vorschau auf das 2013er Ford-Design

Letzte Details zur sechsten Generation der NASCAR Sprint Cup Autos wurden am Finalwochenende der NASCAR in Homestead gelüftet. Fahrernamen künftig klar erkennbar.

Alle Änderungen im Überblick

Letzte Details zur sechsten Generation der NASCAR Sprint Cup Autos wurden am Finalwochenende der NASCAR in Homestead gelüftet. Fahrernamen künftig klar erkennbar.

Für neue NASCAR-Fans ist es nicht immer ganz einfach, den Überblick zu behalten. Die großen Nummern auf den Seiten eines Fahrzeugs sowie auf dem Dach helfen zwar, wenn man die Fahrer bereits kennt. Doch die Fahrernamen konnte man bisher nicht auf Anhieb erkennen. Das will die NASCAR im neuen Jahr mit Einführung des neuen Autos ändern. Auf der Windschutzscheibe soll künftig oben der Nachname stehen.

Weitere Änderungen, die gestern im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurden:

  • Sponsorenaufkleber sind auf den ebenfalls aufgeklebten Front- und Rücklichtern nicht mehr erlaubt.
  • Die Wagennummern kommen auf die Front- und Heckstoßstange.
  • Ein Sponsorenlogo darf künftig auf das Dach hinter die Wagennummer.
  • Teamlogos dürfen an der Vorderseite des Autos platziert werden.
  • Die Wagennummer wird um 10 Prozent verkleinert, da die Autos auch etwas kleiner werden.
  • Die Ansammlung an Nebensponsoren an der Seite (vor der Nummer) wird auf 26 limitiert.

Chevrolet, die bisher als einziger Hersteller kein Auto öffentlich präsentierte, holt dies im Rahmen der «Champions Week» am 29. November in Las Vegas nach.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...