Stewart gewinnt im Titel-Drama

Tony Stewart und Carl Edwards bestimmten das Rennen in Homestead. ©NASCAR

Tony Stewart hat es auf der Zielgeraden geschafft. Im letzten Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series krönte er sich in einem dramatischen Rennen zum Champion. Carl Edwards punktgleich!

Tony Stewart und Carl Edwards bestimmten das Rennen in Homestead. ©NASCARTony Stewart und Carl Edwards bestimmten das Rennen in Homestead. ©NASCAR

Tony Stewart hat es auf der Zielgeraden geschafft. Im letzten Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series krönte er sich in einem dramatischen Rennen zum Champion. Carl Edwards punktgleich!

Zum dritten Mal in seiner Karriere ist Tony Stewart NASCAR Champion. Erstmals gewann der Chevrolet-Pilot den Titel in seinem eigenen Team. Auf dem Homestead-Miami Speedway lieferte er sich ein spannendes Duell mit Carl Edwards, dass er am Ende erfolgreich für sich entschied.

In der Anfangsphase dominierte Carl Edwards das Rennen. Während der Ford-Pilot an der Spitze fuhr, musste Tony Stewart zunächst den Weg nach hinten antreten. Ein großes Loch im Kühlergrill sorgte für einen längeren Aufenthalt in der Boxengasse. Stewarts Crew konnte die Arbeiten allerdings unter Gelb erledigen, sodass er nur Positionen verlor und sich keinen Rundenrückstand einhandelte. In der Folge arbeitete sich der Chevrolet-Fahrer wieder zurück nach vorne.

Bei Roush Fenway Racing sorgten derweil 2 Ausfälle für Unruhe. Marcos Ambrose, dessen Team von Richard Petty Motorsports mit Roush-Yates-Motoren ausgestattet ist, bog nach Motorproblemen in den Garagenbereich ein. Gleiches galt für David Ragan, dessen Aggregat ebenfalls im ersten Rennviertel das Zeitliche segnete. In den Reihen von Carl Edwards machte sich Unruhe breit.

Nach etwas mehr als 100 Runden setzte dann Regen über dem Speedway ein. Für ca. eine Stunde musste das Rennen unterbrochen werden, bevor es unter Flutlicht weiterging. Carl Edwards verlor beim Boxenstopp seine Führung und musste erstmals Tony Stewart ziehen lassen. Der erwischte einen perfekten Neustart und übernahm nur wenige Umläufe später die Führung von Jeff Gordon.

Nach einer weiteren Gelbphase drehte sich das Bild erneut. Stewart verlor in der Box gleich bei 2 Stopps jeweils 8 Plätze, während Edwards führte. Zwischenzeitlich sicherte sich Edwards den Bonuspunkt für die meisten Führungsrunden, als unter Grün eine weitere Serie von Boxenstopps begann. Edwards kam diesmal deutlich früher rein als Stewart, der hoch pokerte. Crew Chief Darian Grubb spekulierte auf keine weitere Gelbphase und ließ seinen Schützling so lange es geht auf der Strecke, um keinen weiteren Boxenstopp mehr einlegen zu müssen. Dadurch verlor er viel Zeit auf Edwards und kam außerhalb der Top 10 wieder auf die Strecke. Dann erneut Gelb.

Der Regen meldete sich zum zweiten Mal, just als Stewart aus der Box war. Und genau das brachte den entscheidenden Vorteil. Während Edwards in der folgenden Gelbphase in die Box ging, um seinen Tank noch einmal aufzufüllen, konnte Stewart auf der Strecke bleiben. Beim Neustart in Runde 231 von 267 lagen die beiden zwar auf Platz 3 und 5 dicht zusammen. Doch Stewart stürmte von Platz 3 umgehend an die Spitze und distanzierte Edwards um gut eine Sekunde. Er behielt in der nervenaufreibenden Schlussphase die Oberhand und gewann das Rennen mit 1,3 Sekunden Vorsprung.

Tony Stewart und Carl Edwards beenden die Saison damit punktgleich. Stewart ist mit 5 Rennsiegen gegenüber einem auf Edwards‘ Seite der neue Meister in der Sprint Cup Series.

Stimmen zum Meisterschaftserfolg folgen in den kommenden Tagen.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...