Doppelter Erfolg für Roush Fenway Racing

Während Brad Keselowski im Hintergrund seinen Rennsieg feierte, sorgten Stenhouse und Edwards mit ihrem Doppel-Burnout für Jubel. ©NASCAR

Während Brad Keselowski das letzte Saisonrennen der Nationwide Series knapp für sich entscheiden konnte, hatte Jack Roush gleich doppelten Grund zur Freude. Ricky Stenhouse jr. ist Meister.

Während Brad Keselowski im Hintergrund seinen Rennsieg feierte, sorgten Stenhouse und Edwards mit ihrem Doppel-Burnout für Jubel. ©NASCARWährend Brad Keselowski im Hintergrund seinen Rennsieg feierte, sorgten Stenhouse und Edwards mit ihrem Doppel-Burnout für Jubel. ©NASCAR

Während Brad Keselowski das letzte Saisonrennen der Nationwide Series knapp für sich entscheiden konnte, hatte Jack Roush gleich doppelten Grund zur Freude. Ricky Stenhouse jr. ist Meister.

Im Kampf um den Fahrertitel in der Nationwide Series war nach dem Ausfall Elliott Sadlers in Phoenix bereits die Luft raus gewesen. Ricky Stenhouse jr. hatte 41 Punkte Vorsprung vor dem Rennen in Homestead und bereits nach 28 von 200 Rennrunden den Titel sicher in der Tasche. Da mehrere Autos bereits in der Garage waren, konnte ihm keiner mehr den Titel nehmen. Für Roush Fenway Racing ging es allerdings noch um mehr. Die Meisterschaftssituation bei den Teambesitzern war eine andere. Dort stritt sich Jack Roush mit Joe Gibbs. Die Autos mit der Startnummer 60 von Carl Edwards und 18 von Denny Hamlin standen hier im Mittelpunkt. Da Edwards am Ende auf Platz 3 ins Ziel kam und Hamlin auf Rang 5, zog die 60 tatsächlich noch an der 18 in der Gesamtwertung vorbei.

Ricky Stenhouse jr. hätte obendrein beinahe noch das Rennen für sich entschieden. Brad Keselowski tat in den letzten Runden alles, um keinen Angriff mehr zuzulassen – was ihm letztlich gelang. «Das war alles, was ich hatte,» sagte Stenhouse im Anschluss. «Ich hatte noch auf eine weitere Runde gehofft, aber Brad hat einfach einen guten Job gemacht. Ausgangs Kurve 4 hatte ich etwas übersteuern. Aber der Mustang hat am Ford Championship Weekend seinen Job gemacht. Ein Traum wird wahr für mich.»

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen