Martin Truex jr. darf wieder feiern

Martin Truex jr. Foto: ©NASCAR

Nach 218 sieglosen Rennen konnte Martin Truex jr. auf dem Sonoma Raceway seinen zweiten Sieg in der NASCAR Sprint Cup Series einfahren. Montoya verliert Platz 2 in letzter Runde.

Martin Truex jr. Foto: ©NASCARMartin Truex jr. Foto: ©NASCAR

Nach 218 sieglosen Rennen konnte Martin Truex jr. auf dem Sonoma Raceway seinen zweiten Sieg in der NASCAR Sprint Cup Series einfahren. Montoya verliert Platz 2 in letzter Runde.

Im Jahr 2007 gewann Martin Truex jr. sein erstes Rennen in der NASCAR Sprint Cup Series. Seit dem Sieg auf der «Monster Mile» in Dover blieb ihm ein weiterer Sieg verwehrt. Nach 218 Rennen ist diese Serie nun beendet. Auf dem Rundkurs in Sonoma, Kalifornien feierte er seinen ersten Saisonsieg. Truex hatte das Rennen in Hälfte 2 im Griff. Nach dem letzten Neustart in Runde 86 von 110 fuhr er einsam an der Spitze auf und davon. Weder Matt Kenseth, noch Juan Pablo Montoya konnten ihn einholen.

«Ich kann es nicht in Worte fassen», so Truex in der Victory Lane. «Wir hatten viel Pech in letzter Zeit, aber das ist nun mal Teil des Rennfahrens. Es fühlt sich einfach verdammt gut an wieder zu gewinnen. Wir holen jetzt noch ein paar mehr Siege, das könnt ihr mir glauben.»

Auf einen Sieg wartet weiterhin Juan Pablo Montoya. Am Ende war er wieder einmal im Pech. In der letzten Runde ging ihm der Sprit aus. Von Platz 2 wurde er bis auf Position 34 durchgereicht. Er rollte noch bis zur Ziellinie und blieb direkt dahinter stehen. Platz 2 erbte Jeff Gordon, der in Sonoma eine große Aufholjagd hinlegte. Ausgerechnet als er zum ersten Boxenstopp hereinkommen wollte, gab es eine Gelbphase. Die Boxengassenampel schaltete kurz vor Überquerung der Linie auf Rot. Die Folge war ein Neustart vom Ende des Feldes.

Platz 3 belegte Carl Edwards vor Kurt Busch und Vorjahressieger Clint Bowyer. Marcos Ambrose wurde hinter Kasey Kahne Siebter. Kyle Busch, in der Anfangsphase erst von Montoya, später dann von Carl Edwards umgedreht, wurde nur 35.

Jacques Villeneuves Nachmittag endete bereits in Runde 19 nach einem Motorproblem. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister hatte schon vor dem Rennstart Probleme. Als die Einführungsrunden begannen stand er in der Boxengasse. Seine Crew arbeitete intensiv am Auto. Er schaffte es zwar noch bis zum Start auf die Strecke, war aber chancenlos.

Eine kuriose Szene ereignete sich bei der Ausfahrt der Fahrzeuge aus der Boxengasse gleich zu Beginn der Einführungsrunden. Paulie Harraka fuhr ins Heck von Alex Kennedy und beschädigte sich seine Fahrzeugfront nachhaltig. Der Rookie löste in Runde 6 auch direkt die erste Gelbphase aus. Keine besonders gute Bewerbung für mehr Einsätze in der Zukunft.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...