Keselowski gewinnt Indy-Premiere

Brad Keselowski. ©NASCAR

Umstrittener Sieg für Brad Keselowski in Indianapolis.

Brad Keselowski. ©NASCARBrad Keselowski. ©NASCAR

Umstrittener Sieg für Brad Keselowski in Indianapolis. Weil Elliott Sadler die schwarze Flagge sieht, gewinnt der Penske-Fahrer die Nationwide-Premiere in Indianapolis.

Das erste Rennen der NASCAR Nationwide Series sorgte noch lange nach der Zieldurchfahrt für Gesprächsstoff. Brad Keselowski gewann das Rennen, nachdem die NASCAR dem Führenden Elliott Sadler nach dem letzten Neustart in Runde 83 von 100 die schwarze Flagge zeigte. Sadler war zu diesem Zeitpunkt eigentlich Zweiter und überholte Keselowski noch vor der Startlinie. Keselowskis Räder drehten durch, daher kam er nicht so schnell in Fahrt wie Elliott Sadler, der zudem noch von Hintermann Austin Dillon angeschoben wurde.

Der NASCAR war der Vorsprung Sadler auf der Startlinie aber zu groß. Da Sadler seine Position auch nicht zurückgab, gab es eine Durchfahrtsstrafe.«Es ist einfach falsch mich für einen Fehler zu bestrafen, den andere machen», so der Childress-Fahrer zu seiner Crew. «NASCAR hat mir gerade die Meisterschaft genommen. Sie haben die verdammte Meisterschaft aus unserer Hand gerissen.»

Sadler hat nach dem Rennen in Indy noch einen Punkt Vorsprung auf Austin Dillon, der Fünfter wurde. Durch Platz 2 von Sam Hornish jr. konnte Penske Racing sogar einen Doppelsieg einfahren. Beeindruckend war auch Platz 3 von Ty Dillon. Der jüngere Bruder von Austin fuhr sein zweites Nationwide-Rennen in einem Chevrolet von Jeremy Clements. Denny Hamlin wurde Vierter.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen