Keselowski bezwingt Harvick

Brad Keselowski. ©NASCAR

Brad Keselowski gewann das F.W. Webb 200 auf dem New Hampshire Motor Speedway.

Brad Keselowski. ©NASCAR

Brad Keselowski gewann das F.W. Webb 200 auf dem New Hampshire Motor Speedway. ©NASCAR

Für den Mann aus Michigan war es der zweite Saisonsieg nach Charlotte im Mai. Zweiter wurde Kevin Harvick, der das Rennen nur dadurch verlor, weil ihn Amber Cope aufhielt und es somit Keselowski ermöglichte, ihn zu überholen. Harvick kam danach nicht mehr an „Bad Brad“ heran. Dritter wurde Austin Dillon, der dadurch die 100.000 $ Preisgeld vom «DASH4CASH»-Programm einsackte. Vierter wurde Sam Hornish jr., der wieder im Sprint Cup am Sonntag in der Nummer 22 sitzen wird, da A.J. Allmendinger seitens NASCAR immer noch gesperrt ist. Fünfter wurde der amtierender Meister Ricky Stenhouse jr., der gesundheitlich angeschlagen ins Hitzerennen auf der «Magic Mile» gegangen war und nach Rennende in der Boxengasse vor Erschöpfung zusammengebrochen ist. Er wurde sofort medizinisch versorgt und war nach Auskunft der Ärzte im Streckenhospital bei Bewusstsein.

Das Rennen war insgesamt ruhig. Von Anfang an war klar, dass der Sieg entweder über Brad Keselowski läuft oder Kevin Harvick. Am Rennanfang war Kasey Kahne noch ein Favorit, jedoch musste er mit starkem Übersteuern seines Turner-Chevrolets kämpfen und beendete das Rennen auf dem sechsten Platz.

Nach dem letzten Restart sah Kevin Harvick schon wie der sichere Sieger aus, bis ihm in Runde 178 Amber Cope (33 Runden Rückstand) so den Schwung nahm, das Harvick dann nur noch die aufgeklebten Rücklichter von Keselowski sah.

Kevin Harvick war richtig sauer: «Die versucht wie Danica Patrick zu sein, kann aber nicht mal den Helm richtig tragen.»

Brad Keselowski kümmerte das wenig. «Heute war ein Tag, wo alles für uns lief. Wir hatten zwar am Ende ein wenig Glück, aber man hat auch gesehen, dass wir einfach das bessere Auto hatten», sagte der Mann in Penske-Diensten.

Danica Patrick wurde trotz eines Drehers 14. Travis Pastrana, der am gleichen Tag noch einen Global Rallyecross Lauf bestritt, wurde nach einem Unfall durch Reifenschaden als 31. Gewertet. Kyle Busch wurde wegen Motorenprobleme nur 28.

In der Nationwide Championship führt Austin Dillon mit drei Punkten Vorsprung vor Elliott Sadler, der siebter wurde. Auf Platz drei liegt Ricky Stenhouse jr. mit 16 Punkten Rückstand.

Nächster Saisonlauf ist nächste Woche auf dem Chicagoland Speedway. Das STP 300 wird kommenden Sonntag um 20.00 Uhr MESZ ausgetragen, da der Sprint Cup pausiert.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...