Joey Logano bezwingt glücklich das Monster

Joey Logano in der Victory Lane in Dover. ©NASCAR

Joey Logano gewann am Samstag das 5-Hour Energy 200 auf der Monster Mile in Dover. Obwohl er das Rennen in großen Teilen dominierte, hatte er besonders am Rennende viel Glück.

Joey Logano in der Victory Lane in Dover. ©NASCARJoey Logano in der Victory Lane in Dover. ©NASCAR

Joey Logano gewann am Samstag das 5-Hour Energy 200 auf der Monster Mile in Dover. Obwohl er das Rennen in großen Teilen dominierte, hatte er besonders am Rennende viel Glück.

Noch in der ersten Runde überholte Joey Logano Polesitter Ryan Truex und gab die Führung bis auf eine kurze Phase von 4 Runden bis zur 151. Runde nicht mehr ab. Logano, der diesmal in dem Gibbs-Toyota mit der Nummer 18 startete, hatte über weite Strecken das schnellste Auto.

Im Gegensatz zur Joey Logano erwischte Ricky Stenhouse jr. innerhalb von zwei Wochen einen weiteren rabenschwarzen Tag. In Runde 27 bekam der Ford Mustang mit der Nummer 6 Übersteuern und schlitterte in die Innenbegrenzung. Das Auto war stark beschädigt und musste repariert werden. In Runde 95 kam Stenhouse jr. mit 66 Runden Rückstand wieder auf die Strecke. Er wurde am Ende des Tages 32. und verlor somit die Führung in der Gesamtwertung an Elliott Sadler.

In Runde 151 lief der beherrschende Joey Logano auf den schon überrundeten Tim Bainey jr. auf. Ausgang Kurve 2 berührte Logano Bainey jr. leicht, der daraufhin in die Streckenbegrenzung einschlug. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass ein überrundetes Auto in das Renngeschehen eingreift.

In Folge der Gelbphase übernahm Ryan Truex die Führung. Er war nun schneller als Logano und hätte sein erstes Rennen in der Nationwide Series gewonnen, wenn er nicht sechs Runden vor Schluss auf zwei überrundete Wagen aufgelaufen wäre. Dadurch verlor er an Geschwindigkeit und gab die Führung wieder an Logano zurück.

Joey Logano gewann somit das Rennen vor seinen Teamkollegen Ryan Truex und Brian Scott. „Ich freu mich, dass wir so ein gutes Teamergebnis erzielt haben“, sagte ein glücklicher Joey Logano und fügte hinzu, dass man auch Glück braucht, um Rennen zu gewinnen.

Vierter wurde Kurt Busch vor Justin Allgaier. Danica Patrick wurde auf Platz 30 gewertet, nachdem Sam Hornish jr. in Runde 126 Patrick in Kurve 4 touchierte und diese in Brad Sweet rutschte. Dabei wurde der GoDaddy.com Chevrolet so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war.

In der Meisterschaft führt Elliott Sadler mit 12 Punkten vor Ricky Stenhouse jr. Zwei Punkte hinter Stenhouse jr. liegt Austin Dillon, dessen Bruder Ty Dillon einen sensationellen 8. Platz in seinem Debüt herausfuhr. Das nächste Rennen der Nationwide Series ist in zwei Wochen auf dem Michigan International Speedway um 21:45 Uhr MESZ.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen