Hornish gewinnt in Las Vegas

Sam Hornish jr. nach seinem Sieg in Las Vegas. ©NASCAR

Das Sam‘s Town 300 in Las Vegas hätte keinen besseren Namen haben können. Sam Hornish jr. dominierte das Rennen in der Spielerstadt und ließ nichts gegen Kyle Busch anbrennen.

Sam Hornish jr. nach seinem Sieg in Las Vegas. ©NASCARSam Hornish jr. nach seinem Sieg in Las Vegas. ©NASCAR

Das Sam‘s Town 300 in Las Vegas hätte keinen besseren Namen haben können. Sam Hornish jr. dominierte das Rennen in der Spielerstadt und ließ nichts gegen Kyle Busch anbrennen.

«Das Team hat mir ein Bombenauto gebaut», sagte Hornish jr. in der Victory Lane. «Ich wusste gar nicht, dass es Sam’s Town 300 heißt. Es ist aber irgendwie cool, dieses Rennen für Penske zu gewinnen.»

Für Penske war es der erste Sieg in Las Vegas und der erste Sieg nach der Rückkehr zur Ford Motor Company. Für Sam Hornish jr, den dreimaligen IndyCar-Champion, war es der erste Sieg nach Phoenix 2011.

Kyle Busch, der in der Schlussphase keine Chance hatte, war ein fairer Verlierer und sagte: «Jetzt weiß ich, wie sie sich letzte Woche gefühlt haben müssen.» In Phoenix dominierte der Gibbs-Pilot nach Belieben.

Dritter wurde Brian Vickers, der wegen der Regenfälle von der Pole Position startete, vor Trevo­r Bayne und Elliott Sadler. Für Trevor Bayne war der 4.Platz ein versöhnliches Ende im Hinblick auf den Rennverlauf: Als er kurzfristig führte und zum Boxenstopp unter Gelb ging, folgte ihm keiner. Die Folge: Platz 15. Um später wieder Boden gutzumachen, wechselte Bayne bei einem Stopp keine Reifen und war wieder in Führung. Doch beim Neustart geriet er mit Kyle Larson aneinander und beschädigte sich seinen Ford.

Kyle Larson erwischte es noch schlimmer: Er schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein. Der zweite schwere Unfall nach Daytona.

Travis Pastrana hatte wieder ein tolles Rennen und wurde 10. Nelson Piquet jr. wurde 13., Dale Earnhardt jr. wurde 14. Für Brad Keselowski lief das Rennen nicht so gut wie für seinen Teamkollegen. Sein Ford hatte während des gesamten Rennens Vibrationen, die nicht zu beheben waren. Er erreichte den 37. Platz.

In der Meisterschaft hat Sam Hornish jr. 19 Punkte Vorsprung auf Ex-Penske-Pilot Justin Allgaier. Dritter ist Brian Scott, vor Elliott Sadler, mit ebenfalls 19 Punkten Rückstand.

 

Nächster Stopp der NASCAR Nationwide Series ist der Bristol Motor Speedway.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...