Hamlin gewinnt Klassiker in Bristol

Denny Hamlin. Foto: ©NASCAR

Das Nachtrennen der NASCAR in Bristol bot nach dem Umbaumaßnahmen wieder einiges an Spektakel. Denny Hamlin holte sich Saisonsieg Nr. 3.

Denny Hamlin. Foto: ©NASCARDenny Hamlin. Foto: ©NASCAR

Das Nachtrennen der NASCAR in Bristol bot nach dem Umbaumaßnahmen wieder einiges an Spektakel. Denny Hamlin holte sich Saisonsieg Nr. 3.

Es war zwar nicht wie das alte Bristol, aber es war ein besseres Bristol als zuletzt. Das mit Spannung erwartete erste Rennen nach den erneuten Umbaumaßnahmen auf dem Bristol Motor Speedway erfüllte die Erwartungen der Fans. Zwar ist es auch auf der neuen Konfiguration möglich, die obere Linie zu befahren und dort zu überholen. Doch das gestaltet sich längst nicht mehr so sicher und einfach wie in den vergangenen Jahren. Am gestrigen Samstag kam es im Rennen zu jeder Menge Zwischenfälle und einigen Meinungswechseln.

Denny Hamlin hatte dabei das beste Ende für sich. Nachdem er in der Anfangsphase beinahe den Tabellenführer Greg Biffle abräumte und nach einem Boxenstopp unter Gelb bei der Ausfahrt auch noch am rechten Vorderreifen getroffen wurde, gewann er am Ende. In Runde 462 von 500 übernahm er die Führung von Carl Edwards, nachdem diese sich ein hartes Duell lieferten. Im Ziel betrug der Vorsprung Hamlins 1,1 Sekunden auf Jimmie Johnson.

«Es ist Bristol – Ich weiß einfach nicht was ich sagen soll», strahlte Denny Hamlin in der Victory Lane. «Ich bin so verdammt glücklich.» Zur Streckenänderung sagte Hamlin, dass es ähnlich sei wie in der Vergangenheit, vor 2007. Zwar würden die Autos nicht mehr alle unten in einer Linie fahren, einfach weil das nicht der schnellste Weg um die Strecke sei, doch man musste wieder warten, bis der Vordermann einen Fehler macht, um an ihm vorbeizugehen.

Carl Edwards konnte nach dem Überholvorgang Hamlins nicht mehr in der Spitzengruppe mithalten. Der Ford-Pilot fiel aus den Top 10 und musste 4 Runden vor Schluss auch noch in die Box, weil er kein Benzin mehr hatte. So wurde er nur 22. und liegt in der Gesamtwertung weiterhin auf Rang 12. Er liegt aktuell 34 Punkte hinter Platz 10. Es wird eng für den Vizemeister.

Das gilt auch für Ryan Newman. Der rutschte auf Tabellenplatz 15 ab, nachdem er im Rennen von Juan Pablo Montoya in die Mauer befördert wurde. Damit ist nach Platz 6 im Rennen aktuell Kyle Busch der zweite Wildcard-Inhaber neben Kasey Kahne. Auch Jeff Gordon zog durch Platz 3 im Rennen an Newman vorbei. Vierter wurde Brian Vickers, fünfter Marcos Ambrose.

Für den deutlichsten Beweis, dass die Fans ihr altes Bristol zurückhaben, sorgte Tony Stewart. Im Kampf um die Führung mit Matt Kenseth landeten beide in der Mauer, mit dem schlechteren Ende für Stewart. Während dessen Auto abgeschleppt werden musste, schaffte es Kenseth aus eigener Kraft in die Boxengasse. Dort warf Stewart seinen Helm auf das vorbeifahrende Auto Kenseths.

Auch Ken Schrader und Danica Patrick beschwerten sich nach unschönen Manövern der Konkurrenz noch direkt auf der Strecke.

Sicher im «Chase For The Championship» vertreten sind nach dem Rennen in Bristol Greg Biffle, Jimmie Johnson und Dale Earnhardt jr.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...