Greg Biffle schenkt Ford 1000. Sieg

Greg Biffle feiert seinen ersten Saisonsieg. ©NASCAR

Während Hendrick Motorsports in Michigan viermal im Pech war, sicherte Greg Biffle der Ford Motor Company den 1000. Sieg in der NASCAR-Serie.

Greg Biffle feiert seinen ersten Saisonsieg. ©NASCARGreg Biffle feiert seinen ersten Saisonsieg. ©NASCAR

Während Hendrick Motorsports in Michigan viermal im Pech war, sicherte Greg Biffle der Ford Motor Company den 1000. Sieg in der NASCAR-Serie.

Großes Jubiläum für Ford in der NASCAR. Ausgerechnet vor den Toren der Zentralen von Ford und GM gewann Greg Biffle das 1000. Rennen für die Ford-Truppe. In der Schlussphase setzte sich Greg Biffle gegen Jimmie Johnson im Chevrolet durch. Johnson kam Biffle immer näher, doch ihm lief die Zeit davon. 3 Runden vor Schluss fiel dann die Vorentscheidung. Der fünffache Meister fing sich einen Platten ein und wurde bis auf Rang 28 durchgereicht. Kevin Harvick erbte den zweiten Platz, gefolgt von Martin Truex jr. und Kyle Busch. Tony Stewart sicherte sich den fünften Rang.

«Die 48 war wirklich schnell», gestand Biffle. «Aber die saubere Luft vorne hat uns geholfen. Ich wünsche allen einen schönen Vatertag. Vor allem dem kleinen Charlie, wir denken an dich.» Charlie ist der fünfjährige Sohn des unter der Woche tödlich verunglückten Jason Leffler.

Seinem ehemaligen Teamkollegen und guten Freund einen Sieg gewidmet hätte sicherlich auch gerne Kasey Kahne. Neben Jimmie Johnson hatte er wohl das stärkste Auto im Feld. Doch ein Reifenschaden in Führung liegend beendete sein Rennen vorzeitig. Zuvor war mit Jeff Gordon bereits ein weiterer Hendrick-Fahrer ausgeschieden. Gordon konnte Bobby Labonte nicht mehr ausweichen, als dieser sich vor ihm drehte. Doch damit nicht genug, auch Dale Earnhardt jr. war im Pech. In Führung liegend gab sein Motor 69 Runden vor Schluss den Geist auf.

Nun war nur noch Jimmie Johnson vorne mit dabei. Doch dieser verlor bei den Boxenstopps immer wieder Positionen und musste sich in der Folge mühsam nach vorne arbeiten. Das kostete ihm am Ende vermutlich den Sieg.

Neben Kahne und Earnhardt traf es zusätzlich mit Kurt Busch übrigens ganze 3 Fahrer, die in Führung liegend Probleme hatten. Busch drehte sich in Kurve 2 und schlug in die Mauer ein. Er kam mit 7 Runden Rückstand auf Position 35 ins Ziel.

Ein gutes Resultat fuhr Austin Dillon ein. Der Gaststarter im Cup wurde nach einer sauberen Fahrt mit Platz 11 belohnt. Danica Patrick wurde 13. hinter Brad Keselowski. Der Meister rutschte in der letzten Runde aus den Top 5 raus, da ihm der Sprit ausging.

Jimmie Johnson führt die Meisterschaft weiterhin vor Carl Edwards an. 31 Punkte trennen die beiden Fahrer vor dem ersten Rundkursrennen in Sonoma.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...