Geburtstagsgeschenk für Jeff Gordon

Foto: ©NASCAR

Nach viel Pech in dieser Saison gewann Jeff Gordon unter kuriosen Umständen das NASCAR-Rennen in Pocono. Meisterschaftsführender Earnhardt mit Getriebeschaden.

Foto: ©NASCARFoto: ©NASCAR

Nach viel Pech in dieser Saison gewann Jeff Gordon unter kuriosen Umständen das NASCAR-Rennen in Pocono. Meisterschaftsführender Earnhardt mit Getriebeschaden.

Der Wettergott war am Sonntag auf dem Pocono Raceway auf Jeff Gordons Seite. Der Hendrick-Pilot gewann auf dem Tri-Oval in Pennsylvania sein erstes Saisonrennen und wäre nach aktuellem Stand für den «Chase» qualifiziert. Gordon startete das Rennen von Platz 27 und arbeitete sich, obwohl es in der Anfangsphase nur eine Gelbphase gab, bis in die Top 10 vor. In Runde 91, kurz nach Rennhalbzeit, ereignete sich die Rennentscheidende Szene.

Bei einem Neustart verlor der Führende Jimmie Johnson in Kurve 1 kurz das Auto und riss Matt Kenseth ins Verderben. Während Denny Hamlin Kenseths Ford nicht mehr ausweichen konnte und ebenfalls in den Unfall verwickelt wurde, zog Jeff Gordon von Platz 5 kommend innen an allen vorbei und übernahm die Führung. In der ausgelösten Gelbphase setzte dann auch noch heftiger Regen ein, was zum Abbruch des Rennens führte. Gordon lag zuvor keine Runde an der Spitze und feierte unter kuriosen Umständen seinen ersten Sieg.

«Ich kann nicht glauben, was gerade passiert ist», scherzte der gestern 41 Jahre alt gewordene Hendrick-Fahrer. «Das macht alles wett, was uns in diesem Jahr an Pech wiederfahren ist. Ich kam einfach mit der Führung da heraus.»

Gordon verbesserte sich damit auf Gesamtrang 13 und hätte nach aktuellem Stand eine Wildcard für den Einzug in die Play-offs. Er ist allerdings punktgleich mit Ryan Newman, der ebenfalls einen Sieg auf dem Konto hat. Für Gordon war es Rekordsieg Nummer 6 in Pocono. Rick Hendrick kann sich zudem zum ersten Mal in seiner Karriere über den vierten unterschiedlichen Rennsieger seines Teams in einem Jahr freuen.

Daher wird der Teamchef auch den frühen Ausfall Dale Earnhardt jr.‘s verdauen können. Der kam nach Getriebeproblemen zwar später zurück auf die Strecke, wurde aber nur 32. Durch Kenseths Dreher am Rennende behält er die Führung in der Gesamtwertung.

Kasey Kahne setzte mit seinem zweiten Platz dem Rennausgang die Krone auf. Der ebenfalls für Hendrick Motorsports startende Fahrer fing sich bei dem letzten Neustart einen Platten ein und wäre bei Fortsetzung des Rennens um einen Boxenstopp wohl nicht umhin gekommen. Dank des Regens blieb es bei Rang 2.

Dritter wurde Martin Truex jr. vor Brad Keselowski und Tony Stewart. Verlierer des Wochenendes ist Kyle Busch. Er verlor 4 Plätze in der Gesamtwertung, nachdem sein Auto in Runde 19 mit technischem Defekt in der Mauer landete. Polesitter Juan Pablo Montoya führte zu Beginn zwar 7 Runden an, wurde am Ende aber nur 20.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen