Erster Sieg für Austin Dillon

Austin Dillon. ©NASCAR

Premiere beim Rennen in Kentucky

Austin Dillon. ©NASCAR

Premiere beim Rennen in Kentucky. ©NASCAR

«Dale wäre stolz auf dich gewesen.» Diesen Satz funkte Richard Childress zu Austin Dillon nach seinem ersten Sieg nach dem 26. Rennen Start in der Nationwide Series. Für Richard Childress war es der 59. Sieg als Car Owner.

Austin Dillons Sieg war aber kein Glückssieg, sondern ein Sieg durch Dominanz. Der Rookie und amtierende Truck Champion führte 192 von 200 Runden. Sein Auto sah die ganze Zeit stabil aus, obwohl er beim Siegerinterview sagte: «Ich hatte die ganze Zeit ein Übersteuern. Aber beim letzten Boxenstopp änderte mein Crew Chief (Danny Stockman, mit dem er auch den Truck-Titel geholt hat) so die Balance, dass das Auto immer neutral war.»

Und auch der war begeistert: «Wir beide mussten uns erst mit dem Auto vertraut machen. Aber jetzt haben wir es verstanden und gesiegt. Ich hoffe es geht so gut weiter. Wir haben einfach ein gute Chemie.»

Richard Childress war ebenfalls stolz auf seinen Enkel. Austin Dillion fährt die Saison mit der legendären Nummer 3, die immer mit Dale Earnhardt sr. verbunden wird. Den Sieg feierte Dillon übrigens mit einem Rutscher durchs Gras, genauso wie bei seinem ersten Sieg in der Truck Series.

Zweiter in diesem Rennen wurde Kurt Busch, der am Ende auf 7 Zylindern das Rennen beendete. Dritter wurde Kevin Harvick (ebenfalls Richard Childress Racing) , Vierter wurde Michael Annett vor Justin Allgaier.

Durch den Sieg von Dillon änderte sich auch etwas in der Meisterschaft. Duch einen schlechten Lauf von Ricky Stenhouse jr. (Platz acht) und von Elliott Sadler (Platz neun), führt jetzt Dillon mit 554 Punkten vor Elliott Sadler, der 552 Punkte auf seinem Konto hat. Ricky Stenhouse Jr. ,531 Punkte, hat 23 Punkte Rückstand auf Dillion.

Mit diesem Sieg hat Austin Dillon auch eine Bewerbung für einen Platz in einem Cup-Auto abgeben. Viele Journalisten in den USA sind sicher, dass er für RCR (Richard Childress Racing) eines Tages eine ganze Saison in der Sprint Cup Series fahren wird. Nur das „wann“ ist noch offen.

Nächste Station der Nationwide Series ist Daytona. Das Subway Jalapeno 250 powered by Coca-Cola startet in der Nacht von Freitag auf Samstag um 1.00 Uhr.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen