Darlington-Pole für Greg Biffle

Greg Biffle und Crew Chief Matt Puccia. ©NASCAR

Zum zweiten Mal in dieser Saison steht Greg Biffle in der NASCAR Sprint Cup Series auf der Pole Position. In Darlington verwies er Jimmie Johnson auf Platz 2.

Greg Biffle und Crew Chief Matt Puccia. ©NASCARGreg Biffle und Crew Chief Matt Puccia. ©NASCAR

Zum zweiten Mal in dieser Saison steht Greg Biffle in der NASCAR Sprint Cup Series auf der Pole Position. In Darlington verwies er Jimmie Johnson auf Platz 2.

Es ging eng zu im Duell um den ersten Startplatz für das Nachtrennen auf dem Darlington Raceway. Nachdem Kyle Busch gegen Mitte des Zeittrainings die Bestzeit markierte, verbesserten Ryan Newman, Kasey Kahne und Jimmie Johnson dessen Zeit. Alle 4 Fahrer lagen innerhalb einer Hundertstelsekunde. Dann kam Greg Biffle. Der Roush-Fahrer zauberte noch einmal eine Zehntelsekunde aus dem Hut und sicherte sich nach Bristol die zweite Pole Position in diesem Jahr.

Gute Erinnerung an seine letzte Pole in Darlington hat er jedoch nicht. 2008 startete er ebenfalls von der 1 und wurde am Ende Letzter. Damals machte ihm ein Motorschaden einen Strich durch die Rechnung. Dieses Jahr soll es für den Tabellenführer anders laufen.

Die Top 10 sind allerdings stark besetzt. Hinter den bereits genannten ersten 5 steht Martin Truex jr. auf Position 6. Biffles Teamkollege Carl Edwards wurde Siebter. Er verlor dieses Rennen im vergangenen Jahr durch die falsche Strategie beim letzten Boxenstopp. Überraschend siegreich war damals Regan Smith, der morgen von Platz 9 startet. Denny Hamlin landete knapp vor ihm auf der 8. Jeff Burton rundet die Top 10 ab.

Trotz der Bestzeit im ersten Training reichte es bei Kevin Harvick nur für Startplatz 23. Er durfte damit zwar als letzter Fahrer auf die Strecke, konnte seinen Vorteil aber nicht ausnutzen. Hinter Harvick landete Dale Earnhardt jr. auf Platz 24 und Juan Pablo Montoya auf der 27.

Zum zweiten Mal mit von der Partie ist, ausgerechnet auf dem schwierigen Oval von Darlington, Danica Patrick. Nach dem für sie sehr kurzen Auftritt im Daytona 500 hofft sie, morgen die komplette Distanz absolvieren zu können. In der Qualifikation reichte es aber nur für Platz 38. Das Nationwide-Rennen, das bereits Freitagabend Ortszeit startet, nimmt sie von Position 15 auf.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...