Casey Mears überraschend auf Pole

Casey Mears. Foto: ©NASCAR

Dem Regen sei Dank steht Casey Mears auf dem Bristol Motor Speedway auf der Pole Position. Das NASCAR-Qualifying begann gar nicht erst.

Casey Mears. Foto: ©NASCARCasey Mears. Foto: ©NASCAR

Dem Regen sei Dank steht Casey Mears auf dem Bristol Motor Speedway auf der Pole Position. Das NASCAR-Qualifying begann gar nicht erst.

Die Startaufstellung für das Nachtrennen der NASCAR Sprint Cup Series auf dem Bristol Motor Speedway verspricht eine spannende Anfangsphase. Durch seine Bestzeit im ersten Training am Nachmittag erbte Casey Mears nach Regenfällen überraschend die Pole Position. Der Kalifornier sorgte damit für die erste Pole Position von Germain Racing in der Sprint Cup Series. Für Mears selbst war es die vierte Pole in seiner Karriere. Die Letzte datiert aus dem Jahr 2007. Damals war er noch für Hendrick Motorsports unterwegs.

Mit Brad Keselowski steht in Reihe 1 neben ihm allerdings ein Favorit auf den Rennsieg am Samstagabend. Der Dodge-Pilot gewann an selber Stelle im Frühjahr. Neben der Tageszeit wird es aber am Samstag einen weiteren Unterschied zum Rennen im März geben. Die Konfiguration der Strecke wurde noch einmal angepasst. War es nach der Neuasphaltierung vor einigen Jahren möglich eine zweite Rennlinie weiter oben zu wählen, soll das nun erschwert worden sein. Streckenbesitzer Bruton Smith ordnete an, die Kurvenüberhöhung der oberen Linie wieder mit der der Unteren gleichzusetzen. Damit sollen die Zuschauer wieder das klassische Bristol-Feeling erleben. Ob der Plan aufgeht, wird sich zeigen.

Von Position 3 geht Tabellenführer und Michigan-Sieger Greg Biffle ins Rennen. Aric Almirola und Joey Logano folgten dahinter. Logano fuhr am Freitag die absolute Tagesbestzeit. Da er das allerdings erst im zweiten Training tat, hilft ihm das in der Startaufstellung nicht.

Von Platz 10 startet Kyle Busch. Er brachte 2010 das Kunststück fertig und gewann alle Bristol-Rennen der 3 Top-NASCAR-Serien an einem Rennwochenende. 2011 war er in der Sprint Cup und der Nationwide Series ebenfalls erfolgreich. Ein Sieg würde ihm vor allem in der aktuellen Situation um die Wildcard-Vergabe weiterhelfen. Gleiches gilt für Jeff Gordon, der von Platz 11 startet.

Dem Regen zum Opfer gefallen sind 4 Fahrer. Scott Speed, Kelly Bires, Reed Sorenson und J.J. Yeley werden nicht an dem Rennen teilnehmen können.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen