Busch gewinnt und gewinnt

Kyle Busch eilt von Sieg zu Sieg. ©NASCAR

Momentan können wohl nur zwei Piloten in der NASCAR Nationwide Series gewinnen: Tabellenführer Sam Hornish jr. oder Kyle Busch.

Kyle Busch eilt von Sieg zu Sieg. ©NASCARKyle Busch eilt von Sieg zu Sieg. ©NASCAR

Momentan können wohl nur zwei Piloten in der NASCAR Nationwide Series gewinnen: Tabellenführer Sam Hornish jr. oder Kyle Busch.

In Fontana gewann, wie schon in Bristol, Kyle Busch. Zweiter mit 0,8 Sekunden Rückstand wurde Sam Hornish jr. , der jedoch am Ende keine Chance hatte. Er hatte nach einem Mauerkontakt noch Glück, nicht seinen zweiten Platz gegenüber Regan Smith zu verlieren, der dritter wurde.

Möglich wurde der Sieg durch eine Setup-Veränderung beim letzten Boxenstopp. Kyle Busch sagte dazu in der Victory Lane: «Im Sprint Cup greifen wir mit unseren Nachbesserungen beim Setup zuweilen daneben, aber hier in der Nationwide Series läuft alles nach Plan.»

Auf Platz 4 kam Parker Kligerman ins Ziel, dessen Chef ein gewisser Kyle Busch ist. Fünfter wurde Childress-Enkel Austin Dillon.

Am Rennanfang war auch Elliott Sadler ein Siegfavorit. Eine defekte Zündkerze und eine Mauerberührung machten bei ihm alle Hoffnungen auf den Sieg zunichte. Auch Teamkollege Brian Vickers lag am Anfang gut im Rennen. Jedoch quittierte der Motor am gelben Camry mit der Nummer 20 mal wieder seinen Dienst.

Brad Keselowski hatte in diesem Rennen ebenfalls wieder alles Pech dieser Welt. Lange Zeit musste er mit starkem Übersteuern kämpfen. In der Schlussphase ging dem amtierenden Sprint-Cup-Meister der Sprit aus.

Nelson Piquet jr., der im Qualifying fünfter wurde, konnte das Rennen nicht mithalten und wurde am Ende auf Platz 16 gewertet. Travis Pastrana wurde 13.

In der Meisterschaft konnte Sam Hornish jr. seinen Vorsprung weiter ausbauen. Er hat nun 210 Punkte auf der Habenseite. Zweiter in der Meisterschaft ist nun Regan Smith mit 28 Punkten Rückstand. Dritter ist Brian Scott mit 31 Punkten Rückstand.

Für die Piloten in der NASCAR Nationwide Series gibt es nun zwei Wochen Zwangsurlaub. Das nächste Rennen ist am 12.April auf dem Texas Motor Speedway.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen