Zweiter Saisonsieg für Kyle Busch

Kyle Busch zelebriert seinen zweiten Saisonsieg. ©NASCAR

Einen Tag nach seinem Sieg in der Nationwide Series gewinnt Kyle Busch auch das Rennen der Sprint Cup Series. Martin Truex jr. wird Zweiter.

Kyle Busch zelebriert seinen zweiten Saisonsieg. ©NASCARKyle Busch zelebriert seinen zweiten Saisonsieg. ©NASCAR

Einen Tag nach seinem Sieg in der Nationwide Series gewinnt Kyle Busch auch das Rennen der Sprint Cup Series. Martin Truex jr. wird Zweiter.

Zum zweiten Mal in Serie konnte ein NASCAR-Rennen von der Pole Position aus gewonnen werden. War es in der letzten Woche in Martinsville Jimmie Johnson, konnte Kyle Busch es in Texas wiederholen. Der Joe-Gibbs-Fahrer setzte sich in den letzten 16 Runden gegen Martin Truex jr. durch und gewann mit einer halben Sekunden Vorsprung. Busch und Truex jr. waren die bestimmenden Piloten am Samstagabend.

Während der spätere Rennsieger es auf 171 Führungsrunden brachte, führte Martin Truex jr. 142 Runden an. Am Ende zeigte sich der Waltrip-Fahrer enttäuscht über den zweiten Platz. «Wir haben den ganzen Abend am Auto gearbeitet und dafür gesorgt, dass es das beste Auto da draußen ist», so Truex. «Als die letzte Gelbphase herauskam und wir in der Boxengasse überholt wurden, war es das für uns. Es ist einfach frustrierend wieder Zweiter zu sein.»

Truex jr. kam in Führung liegend in die Box. Doch Buschs Crew arbeitete schneller. Beim folgenden Neustart setzte er sich dann auf der Innenseite durch. Truex‘ Zweiter Platz geriet sogar in Gefahr durch Carl Edwards. Den konnte er aber noch einmal abwehren.

Auf Platz 4 kam Greg Biffle ins Ziel. Erstaunlich dabei ist, dass er nur 107 Runden vor Rennende eine Strafe bekam, nachdem er zu schnell in die Box fuhr. Hinter ihm kamen Joey Logano und Jimmie Johnson, der weiterhin die Tabellen anführt, ins Ziel. Weiter nach unten in der Gesamtwertung geht es derweil für Dale Earnhardt jr. Der Hendrick-Pilot musste auf Rang 3 liegend kurz nach Rennhalbzeit in die Box, da ihn Elektronikprobleme plagten. Er verlor 2 Runden und kam am Ende nur auf Platz 29 ins Ziel.

Pech hatte auch sein Teamkollege Jeff Gordon, der gar nicht ins Ziel kam. Er fuhr ebenfalls ein solides Rennen, führte 15 Runden das Rennen an, musste in Runde 306 aber aufgeben. Ein Aufhängungsschaden beendete seinen Tag. Durch Platz 38 im Rennen rutscht Gordon auf Tabellenplatz 15 ab.

Ein Nachspiel könnte das Rennen noch für Martin Truex jr. und das Penske Team haben. Bei Truex stellte die NASCAR fest, dass sein Auto zu niedrig war. Bei den Penske-Autos gab es Probleme in der technischen Abnahme vor dem Rennen. Die NASCAR wird in der kommenden Woche etwaige Strafen kommunizieren.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen