Sadler darf endlich feiern

Elliott Sadler war die Erleichterung über den Sieg anzusehen. ©NASCAR

Im letzten Jahr konnte Elliott Sadler trotz Vize-Meisterschaft kein einziges Rennen in der Nationwide Series gewinnen. Beim zweiten Saisonlauf in Phoenix durfte er endlich feiern.

Elliott Sadler war die Erleichterung über den Sieg anzusehen. ©NASCARElliott Sadler war die Erleichterung über den Sieg anzusehen. ©NASCAR

Im letzten Jahr konnte Elliott Sadler trotz Vize-Meisterschaft kein einziges Rennen in der Nationwide Series gewinnen. Beim zweiten Saisonlauf in Phoenix durfte er endlich feiern.

Im letzten Jahr verlor Elliott Sadler an selber Stelle die Meisterschaft an Ricky Stenhouse jr. Auf dem Phoenix International Raceway war nach einem Unfall eine Vorentscheidung in der Meisterschaft gefallen. In diesem Jahr machte sein Team alles richtig. Beim letzten Boxenstopp unter Gelb wechselte man nur 2 Reifen am Chevrolet mit der Startnummer 2 und verschaffte sich dadurch eine gute Ausgangsposition für die letzten 33 Rennrunden.

In Runde 174 von 200 gab es das entscheidende Manöver. Sadler konnte sich gegen Brad Keselowski durchsetzen und fuhr eine knappe Führung heraus. Bis zum Schluss musste der ehemalige Sprint-Cup-Fahrer aber zittern, da Keselowski und Stenhouse ihm im Nacken saßen. Eine weitere Gelbphase blieb ihm jedoch erspart. So reichte es am Ende für den ersten Sieg in der Nationwide Series seit 1998.

„Letztes Jahr ist Vergangenheit“, sagte Sadler im Ziel erleichtert. „Ja, vielleicht hat es sich auf die Meisterschaft ausgewirkt. Aber wir haben jetzt eine neue Situation, eine neue Saison und andere Erwartungen mit einem neuen Team. Was letztes Jahr passiert ist, fühlt sich so an, als sei es schon ewig her.“ Der 36-jährige fährt zwar wie in der letzten Saison für Richard Childress Racing. Das Team hat sich in diesem Jahr aber mit Kevin Harvick Inc. zusammengeschlossen, daher gab es einige Personalwechsel.

Den vierten Platz schnappte sich auf den letzten Metern Austin Dillon. Gleichauf fuhr er mit seinem Teamkollegen Kevin Harvick über die Ziellinie. Letzterer dominierte das Rennen und führte 107 der 200 Umläufe an. Beim letzten Stopp setzte er als Führender auf 4 neue Reifen und fiel dadurch auf Platz 7 zurück. Im Verkehr hatte er danach Probleme, wieder nach vorne zu fahren.

Elliott Sadler ist durch den Sieg auch nach dem zweiten Saisonrennen der Führende in der Meisterschaft. Austin Dillon sorgt auf Platz 2 für eine RCR-Doppelführung. Auf den weiteren Rängen folgen Trevor Bayne, Cole Whitt und Ricky Stenhouse jr.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...