Kyle Busch setzt sich im Bruderduell durch

Kyle Busch heißt der Polesitter in Texas. ©NASCAR

2 Brüder stehen am Samstagabend beim NASCAR-Rennen auf dem Texas Motor Speedway in Startreihe 1. Kyle Busch setzte sich gegen seinen Bruder durch.

Kyle Busch heißt der Polesitter in Texas. ©NASCARKyle Busch heißt der Polesitter in Texas. ©NASCAR

2 Brüder stehen am Samstagabend beim NASCAR-Rennen auf dem Texas Motor Speedway in Startreihe 1. Kyle Busch setzte sich gegen seinen Bruder durch.

Als 42. der 45 Fahrer ging Kyle Busch am Freitagabend Ortszeit auf die Strecke. Bis zu diesem Zeitpunkt lag Bruder Kurt im Furniture-Row-Auto an der Spitze des Feldes und hatte die Pole Position inne. Doch Kyle unterbot die Zeit seines älteren Bruders um 0,086 Sekunden. Die Folge: Seine zweite Pole Position in dieser Saison. Zugleich stellte er mit der Rundenzeit von 27,509 Sekunden einen neuen Streckenrekord für die NASCAR-Fahrzeuge auf.

«Wir haben heute die komplette Trickkiste ausgenutzt», sagte Busch mit Rückblick auf die Trainingssitzungen. Dort war der Gibbs-Pilot zunächst nicht besonders zufrieden mit seinem Auto. Doch sein Team verbesserte das Fahrverhalten Stück für Stück. «Ich bedanke mich bei Dave (Rogers, Crew Chief) und all den Jungs, die so hart gearbeitet haben, um uns für die Qualifikation ein gutes Auto zu geben. Ich denke für das Rennen sollten wir ebenfalls gut aufgestellt sein.»

In der zweiten Startreihe macht sich Richard Petty Motorsports breit. Aric Almirola geht von Platz 3, Marcos Ambrose von Rang 4 ins Rennen. Die beiden Ford-Fahrer waren bereits im Training gut bei der Musik. Martin Truex jr. belegte die fünfte Position. Dale Earnhardt jr. und Tabellenführer Jimmie Johnson fuhren auf 6 und 7. Mit Jeff Gordon gesellte sich ein drittes Hendrick-Fahrzeug auf Platz 8 dazu.

Von ganz hinten starten wird Kevin Harvick. Obwohl er sich als 29. qualifizierte, wird er vom Ende des Feldes ins Rennen gehen. Nach einem Motorschaden musste sein Team selbigen wechseln, was wie üblich eine Strafe nach sich zog.

Nach dem guten Ergebnis von Martinsville wird Danica Patrick erneut einen weiten Weg vor sich haben. Die Stewart-Haas-Pilotin stellte ihren Chevrolet SS nur auf den 42. Startplatz. Lediglich Timmy Hill und Scott Riggs waren langsamer. Riggs wird ebenso wenig wie Scott Speed am Rennen teilnehmen.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen