Kyle Busch führt Toyota-Trio an

Am Auto Michael Waltrips werden die Roof-Flaps getauscht. ©NASCAR

Premiere für Kyle Busch in der NASCAR Sprint Cup Series. In Daytona konnte sich der Gibbs-Pilot zum ersten Mal die Pole Position sichern. Teamkollege Matt Kenseth auf Startplatz 2.

Am Auto Michael Waltrips werden die Roof-Flaps getauscht. ©NASCARAm Auto Michael Waltrips werden die Roof-Flaps getauscht. ©NASCAR

Premiere für Kyle Busch in der NASCAR Sprint Cup Series. In Daytona konnte sich der Gibbs-Pilot zum ersten Mal die Pole Position sichern. Teamkollege Matt Kenseth auf Startplatz 2.

Es war eine kleine Toyota-Show am Freitag auf dem Daytona International Speedway. Kyle Busch sicherte sich seine dritte Pole Position in diesem Jahr, Matt Kenseth sorgte auf Position 2 für einen Doppelerfolg des Teams. Auf Platz 3 landete mit Clint Bowyer ein weiterer Toyota, diesmal aus dem Hause Michael Waltrip Racing.

Mit Martin Truex jr. auf 5 und Michael Waltrip auf 7 landeten 5 Toyota Camrys in den Top 10. Bester Chevrolet war Kasey Kahne auf Rang 4, bester Ford Ricky Stenhouse jr. auf Position 9. Für Busch war es die erste Pole Position in Daytona. In Texas konnte er zuletzt von Startplatz 1 aus das Rennen gewinnen. In Daytona dürfte das angesichts der zu erwartenden Windschattenschlacht schwieriger werden. Die Devise des 28-jährigen: «Aus allem raushalten. Es ist ein langes Rennen. Du willst natürlich vorne bleiben, aber musst einfach abwarten, wie sich das Rennen entwickelt.»

Bei ingesamt 43 zur Qualifikation angetretenen Fahrern muss niemand vorzeitig abreisen. Von den unregelmäßigen Startern sind unter anderem Trevor Bayne und Scott Speed wieder mit von der Partie. Speed fuhr zuletzt bei den X-Games in München einen Ford Fiesta im Rallyecross-Event. Er startet Sonntag von Platz 36.

Bereits am Donnerstag gab es in der Garage Aufregung, nachdem die NASCAR 16 Teams mit illegalen «Roof Flaps» ertappt hatte. Bei den Klappen auf dem Dach der Fahrzeuge wurden nicht offiziell zugelassene Abstandshalter gefunden. Alle Teams mussten die betroffenen Teile austauschen, darunter auch Joe Gibbs und Roush Fenway Racing. In der Nationwide Series traf es ebenfalls etliche Teams. Möglich scheint daher auch ein Fehler des Zulieferers zu sein. Etwaige Sanktionen wurden noch nicht verhängt.

Das 18. von 36 Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series startet am Sonntagmorgen um 2.00 Uhr MESZ.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen

Kommentieren via...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...