Happy Harvick gewinnt endlich

Elliott Sadler nahm den Dreher in die Mauer auf seine Kappe. ©NASCAR

Kevin Harvick hat das Nationwide-Rennen auf dem Richmond International Raceway gewonnen. In der Meisterschaft wird es eng.

Elliott Sadler nahm den Dreher in die Mauer auf seine Kappe. ©NASCARElliott Sadler nahm den Dreher in die Mauer auf seine Kappe. ©NASCAR

Kevin Harvick hat das Nationwide-Rennen auf dem Richmond International Raceway gewonnen. In der Meisterschaft wird es eng.

In diesem Jahr hatte Kevin Harvick schon oft ein dominierendes Auto. Allerdings wurde er häufig durch Gelbphasen und zu überrundete Fahrer ausgebremst und dann nur Zweiter. Nicht so in Richmond. Nach 141 Führungsrunden gewann Kevin Harvick nach 2 Jahren Durststrecke wieder ein Nationwide-Rennen. Für ihn war es der 38. Sieg (Gleichstand mit Carl Edwards) in seinem 288. Start.

«Es war so ein tolles Jahr bis jetzt im Nationwide-Auto. Wir hatten immer wieder Pech, aber heute lief es perfekt und ich bin glücklich», gab Kevin Harvick beim Interview bekannt. Zweiter wurde Ricky Stenhouse jr. vor Kurt Busch, Denny Hamlin und Michael Annett.

Aber nicht jeder der Topfahrer hatte einen guten Tag. Für Elliott Sadler war es ein rabenschwarzer. In Runde 186 übertrieb es der Meisterschaftsführende beim Positionskampf mit Konkurrent Stenhouse jr. Sadler verlor das Heck und schlug dann in die Begrenzungsmauer. Glück für Sadler: Durch noch zwei Gelbphasen konnte er sich nach Reparatur wieder zurückrunden und beendete das Rennen auf Platz 11.

Sam Hornish jr. erging es nicht besser. Nach einem Kontakt mit Ryan Blaney, der die #22 von Brad Keselowski übernahm, schlitterte der Dodge mit kaputtem linken Hinterreifen in die Mauer von Kurve 1. Dort wurde er dann noch von Timmy Hill so hart getroffen, dass Kurve 1 und 2 nicht befahren werden konnte und die NASCAR die rote Flagge schwenken musste.

Bei Travis Pastrana lief hingegen alles glatt. Er wurde in seinem Debüt im Roush-Ford 17. Für die beiden Damen in Feld, Johanna Long und Danica Patrick, war Richmond kein gutes Pflaster. In Runde 110 verabschiedete sich bei Long der rechte Vorderreifen. Dabei wurde das Auto so beschädigt, dass sie wenig später aufgeben musste. Bei Danica Patrick kam es bei Start und Ziel zu einer Kollision mit Brad Sweet, wonach beide eine längere Reparaturpause einlegen musste.

Durch das Rennen veränderte sich auch viel in der Meisterschaft. Elliott Sadler führt jetzt mit nur noch einem Punkt vor Ricky Stenhouse jr. Dritter ist Austin Dillon mit 30 Punkten Rückstand vor Sam Hornish jr., der mit 50 Punkten Rückstand weit abgeschlagen ist. Fünfter ist mit 95 Punkten Rückstand  Justin Allgaier.

Nächster Stopp der Natiowide Series ist der Chicagoland Speedway, vor den Toren der «Windy City», Chicago.

Dennis

Autor: Dennis

Diesen Beitrag Teilen